Programm Zwölf Apostel Tour

Das erwartet Dich auf Deiner Tour

Tag 1

Anreise nach Yerevan

Tag 2 – Zu den Höhlenkirchen

Technische Daten: 29KM Schotter, 3KM Asphalt, ca. 300HM positiv, ca. 600HM negativ

Geghard

Kloster Gehghard

Nach der Ankunft in Yerevan, zeitig am Morgen, bringen wir Dich in Dein Hotel wo Du ein wenig ausruhen kannst. Nach einem kräftigen Frühstück geht es mit dem Bus zum Start der heutigen Etappe. Diese führt uns nach Garni, dem früheren Sommersitz der armenischen Könige. Der Tempel im hellenistischen Stil wurde im 1.Jhdt. nach Chr. erbaut und ist der Einzige im Kaukasus erhaltene. Weiter geht es nach Geghard, einem beeindruckenden Höhlenkloster am Ende einer Schlucht gelegen. Der letzte Teil der heutigen Etappe führt uns in das Naturschutzgebiet von Chosrow von wo wir mir dem Bus in unser Gästehaus nach Garni fahren. Bei einem ausgiebigen Abendessen mit Spezialitäten aus der armenischen Küche und einem kühlen Kilikia lassen wir den heutigen Tag ausklingen.

 

 

Tag 3 – Am Aragats, dem höchsten Berg Armeniens (4095M)

Technische Daten: 22KM Schotter, 1KM Asphalt, ca. 900HM positiv, ca. 850HM negativ

SAMSUNG

Stausee Aparan

Nach dem Frühstück mit frisch gebackenem Lavash, dem für Armenien typischen Fladenbrot, starten wir mit dem Bus zum Fusse des Aragat. Bei Schönwetter begrüßt  uns der schneebedeckte Gipfel dieses mächtigen Berges. Unser heutiges Ziel ist Aghveran. Vorbei an bunten Blumenwiesen fahren mit dem Rad vom Stausee der Stadt Aparan durch unberührte Natur vor einer beeindruckenden Bergkulisse. In Aghveran lassen wir die Eindrücke dieses wundervollen Tages nachwirken.

 

 

 

Tag 4 – An der blauen Perle

Technische Daten: 23KM Schotter, ca. 400HM positiv, ca. 600HM negativ

Kloster Sevanwank

Kloster Sevanawank

Unsere heutige Tour beginnt mit einer Busfahrt zu einem der größten Bergseen der Welt, dem Sevan See, auf 1.900 Metern Seehöhe gelegen. Wir besuchen das auf einer Halbinsel gelegene Kloster Sevanawank, früher ein Verbannungsort für den armenischen Adel. Danach geht es im Bus weiter in die kleine Ortschaft Tsovagyugh, wo wir unsere Räder besteigen und nach Dilijan, dem einstigen Urlaubsort der armenische Könige und unserem heutigen Etappenziel aufbrechen. Wir geniessen den Abend in einem Hotel im Stil des 19. Jahrhunderts und lassen uns mit lokalen Spezialitäten verwöhnen.

 

 

Tag 5 – Beim Krater

Technische Daten: 21KM Schotter, ca. 600HM positiv, ca. 1150HM negativ

Selim Pass

Selim Pass

Im Bus geht es entlang des Sevan See über Martuni hinauf zum Selim Pass. Kurz vor der Passhöhe besteigen wir unsere Räder und der Aufstieg zum 2818m hohen erloschenen Vulkan Armaghan beginnt. Vom Gipfel geniessen wir den grandiosen Ausblick auf das unter uns gelegene Hochland und die blaue Perle Armeniens, den Sevan See. Weiter geht es entlang der alten Seidenstrasse zur besterhaltenen Karawanserei des Kaukasus. Gut kann man sich vorstellen, wie die Händler hier übernachteten. Danach geht es vorbei an einem jüdischen Friedhof aus dem 13.Jhdt. nach Herum, wo wir auch übernachten.

 

 

Tag 6 – Das armenische Stonehenge

Technische Daten: 26KM Schotter, 7KM Asphalt, ca. 500HM positiv, ca. 800HM negativ

Zhorat Karer

Zhorat Karer

Nach einem schmackhaften Frühstück geht es heute in den Süden des Landes. Durch einsame Landschaften, reich an Fauna und Flora, im Schatten von malerischen Bergen radeln wir zur ersten Station unserer heutigen Etappe. Von dort geht es mit dem Bus nach Sissian, wo wir auch die Nacht verbringen. Am Nachmittag steht ein Ausflug zum über 6000 Jahre alten Sternenobservatorium von Kardush und der Besuch des armenischen Stonehenge auf dem Programm.

 

 

 

Tag 7 – Gebt mir Flügel

Technische Daten: 35KM Schotter, 23KM Asphalt, ca. 400HM positiv, ca. 300HM negativ

Kloster Tatew

Kloster Tatev

Heute steht eine der schönsten Etappen unserer Reise auf dem Programm. Mit dem Bus geht es in die kleine Ortschaft Ltsen. Von dort biken wir durch grandiose Landschaft, entlang des Flusses Vorotan nach Tatev. Immer wieder öffnen sich uns Blicke in die tiefe Schlucht des Flusses. Eine atemberaubende Abfahrt, das Kloster Tatev ständig im Blick, führt zu einem kleinen Restaurant, oberhalb der Klosteranlage, wo wir einen Imbiss mit Köstlichkeiten aus des Wirtes Garten und Stall  zu uns nehmen. Wer will, kann sich danach über die Serpentinen der Schotterstrasse in die Schlucht des Vorotan Flusses stürzen und an der „Devils Bridge“ ein Bad in einem der warmen Pools nehmen. Über eine asphaltierte Straße geht es auf der anderen Seite der Schlucht wieder nach oben. Wer es lieber gemütlicher hat, kann auch mit der längsten Einseilbahn der Welt über die Schlucht schweben. Bei der Seilbahnstation steigen wir wieder in den Bus, der uns zurück nach Sissian bringt. Bei einem traditionellen armenischen Abendessen erholen wir uns von der heutigen Etappe.

Tag 8 – Petroglyphen am Lake Ughtasar

Technische Daten: 42KM Schotter, 7KM Asphalt, ca. 1200HM positiv, ca. 1835HM negativ

Lake Ughtasar

Lake Ughtasar – 3.300 Meter

Die Königsetappe unserer Tour durch Armenien. Mit dem Bus geht es etwa 15KM zum Start der heutigen Tour. Über saftige Bergwiesen, überragt von etlichen Viertausendern, vorbei an über 4000 Jahre alten Petroglyphen geht es sanft bergauf zum Ziel, dem Lake Ughtasar auf 3.300 Meter Seehöhe. Der Anstieg wird durch einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden Berge und Täler belohnt. Durchschnaufen und warm anziehen für die Abfahrt über eine der abenteuerlichsten Strassen der Welt geht es mit dem Fahrrad direkt zurück zum Hotel.

 

 

 

Tag 9 – Am biblischen Berg Ararat

Technische Daten: 48KM Schotter, 5KM Asphalt, ca. 380HM positiv, ca. 1610HM negativ

Mount Ararat

Mount Ararat

Heute verlassen wir den Süden Armeniens. Etwa zwei Stunden Busfahrt liegen vor uns bevor wir in der nähe der kleinen Ortschaft Nshkhark auf die Räder steigen. Vor uns liegen 48KM einsame Schotterwege durch eine phantastische Landschaft. Auf den ersten Kilometern klettern wir noch auf 2.600 Meter bevor es dann hinunter in die Araratebene geht. Dort hat Noah angeblich die erste Weinrebe gepflanzt. Mit etwas Wetterglück können wir in der Ferne den biblischen Berg Ararat sehen. Die letzten Kilometer geht es dann mit dem Bus nach Yerevan und ins Hotel.

 

 

Tag 10 – Am Aragats

Technische Daten: 23KM Schotter, 28KM Asphalt, ca. 1400HM positiv, ca. 1700HM negativ

Lake_Kary_Lich_1_44

Kary See

Mit dem Bus geht es nach dem Frühstück hinaus aus Yerevan zum Kari See. Der See liegt am südlichen Gipfel des Aragats, dem höchsten Berg Armeniens. Von hier geht es mit dem Fahrrad hinauf auf 3.500 Meter. Wenn das Wetter passt und ihr Lust habt, können wir von hier den südlichen Gipfel besteigen. Belohnt wird der Aufstieg von einem grandiosen Panorama und bei guter Sicht öffnet sich uns die gesamte Bergwelt des beeindruckenden Kaukasus. Zum Abschluss unserer Bike Tour durch Armenien erwartet uns noch eine spektakuläre Abfahrt vom höchsten Berg Armeniens. Mit dem Bus fahren wir zurück nach Yerevan wo wir unsere Rundreise in einem einheimischen Restaurant ausklingen lassen.

 

 

Tag 11

Zeitig am Morgen Transfer vom Hotel zum Flughafen und individuelle Heimreise.